Dez 072017
 

Liebe Unterstützerinnen und  Unterstützer – und die es noch werden wollen, 

am 17. September  haben über 200 Wilmersdorfer*innen das Schoeler-Schlösschen umzingelt und laut und deutlich ein selbstverwaltetes soziokulturelles Kulturzentrum in Bürgerhand gefordert. Immer wieder  schallte es durch die Wilhelmsaue „wir wollen da rein.“ Dabei fordert die Initiative mit ca. 2.500 Unterstützer*innen die Einhaltung des Versprechens, wie es in der Zählgemeinschaftsvereinbarung zwischen SPD und Grünen eindeutig formuliert wurde:

 „Für das Schoeler-Schlösschen soll mit Beteiligung der Bürger*innen das Konzept weiter ausgearbeitet werden.“

Das von der BVV eingeleitete, völlig intransparente Vorgehen zeigt, dass man dieses Versprechen nicht einlösen will und somit weiteres Vertrauen bei den Bürger*innen verspielt. Es wird ein Verfahren  der Bundeshaushaltsordnung mit dem schönen Namen „Interessenbekundungsverfahren“ vorbereitet, das über eine Markterhebung prüfen soll, ob es nicht wirtschaftlicher (?)  ist, eine staatliche (kulturpolitische!) Leistung durch private Anbieter erbringen zu lassen.  Die Mitwirkung der Zivilgesellschaft, insbesondere der Anwohner*innen, ist nicht vorgesehen.

Der  beliebte Kiezspaziergang führt diesmal auch zum Schoeler-Schlösschen. Wir wollen dem Vize-Bürgermeister (CDU) und den Spaziergängern durch unsere zahlreiche Anwesenheit bekunden, dass das Schoeler-Schlösschen ein Haus in Bürgerhand werden muss und nicht eine Einrichtung irgend eines bisher nicht bekannten solventen „Interessenbekunders“,

Wir treffen uns um am Samstag, 9. Dezember, 15 Uhr vor dem Schoeler-Schlösschen,

um die Kiezspazierer zu empfangen. Wir bitten Euch, bringt  eine Trillerpfeife mit, oder was sonst noch  Krach macht.

Bis dahin mit nachbarschaftlichen Grüßen

Rainer Wittek

Sprecher der  2.500

„Kiezspaziergang“ Am südöstlichen Eingang des U-Bahnhofs Berliner Straße startet am 9. Dezember, um 14 Uhr der nächste „Kiezspaziergang“ des Bezirksamts, den diesmal Vize-Bürgermeister Carsten Engelmann (CDU) leitet. Route: Prinzregentenstraße zur Musikschule, an Kleingärten und der Jugendverkehrsschule vorbei, über Bundesallee zum Pflegestützpunkt Wilmersdorf und zum Seniorenzentrum Werner Bockelmann sowie zum alten Schoeler-Schlösschen in der Wilhelmsaue und endet an der Schwedischen Kirche in der Landhausstraße.

 

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie hier...

Gemäß der EU-Richtlinie 2009/136/EG - die noch immer nicht in deutsches Recht übertragen wurde - sehen wir uns verpflichtet, Sie von der Benutzung von Cookies auf dieser Webseite zu informieren.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surfergebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Betrachten Sie dies als Information gem. § 15 Abs. 3 Telemediengesetz (TMG). Wir werden Ihnen diese Information nach Ablauf von 6 Wochen [oder falls Sie die Cookies auf Ihrem Computer gelöscht haben] erneut als Erinnerung präsentieren.

Bitte haben Sie Verständnis für diese Maßnahme.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Impressum.

Schließen